Nutzungsbedingungen für das Moodle System

Das Universitätsrechenzentrum/Multimediazentrum (URZ/MMZ) der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU Jena) betreibt das moodle System. Die Nutzung des Systems erfolgt unter den folgenden Bedingungen.

  1. Die Nutzung des Lernmanagementsystem (LMS) erfolgt grundsätzlich zu wissenschaftlichen Zwecken in Forschung, Lehre und Studium, für Zwecke der Bibliothek und der universitären Verwaltung, Aus- und Weiterbildung sowie zur Erfüllung sonstiger Aufgaben der FSU Jena unter Anerkennung dieser Nutzungsbedingungen. Mit der Nutzung des LMS moodle wird zugleich die Nutzerordnung des URZ der FSU Jena anerkannt.
  2. Das LMS moodle ist ein zentrales E-Learning System der FSU Jena. Es ist eine webbasierte Lehr- und Lernplattform für Studierende und Lehrende, in dem elektronische Dokumente verwaltet, Kommunikationswerkzeuge zur Verfügung stehen und verschiedene Lernszenarien abgebildet werden. Das LMS moodle wird vom URZ/MMZ zentral betreut und gewartet.
  3. Softwareseitige Sicherheitsmaßnahmen sind im LMS moodle (durch Entwickler abgesichert) integriert, dh. ein Fremdzugriff ist ohne Authentifizierung nicht möglich, Dokumente können nicht durch unberechtigte Personen ausgelesen werden und die Personalien der Kursteilnehmer sind für Dritte nicht zugänglich.
  4. Der Systembetreiber trägt die erforderliche Sorge, um den registrierten Nutzern jederzeit den Zugang zum LMS moodle und den dort gespeicherten Daten zu gewährleisten. Unterbrechungen oder Einschränkungen der Verfügbarkeit des LMS lassen sich allerdings nicht völlig ausschließen. Zudem liegen Störungen im Bereich des Internets und in der lokalen Zugangstechnologie der Nutzer nicht im Verantwortungsbereich des Systembetreibers.
  5. Die Nutzer dürfen im LMS keine Inhalte und Daten ablegen, deren Speicherung, Veröffentlichung oder Nutzung gegen Strafrecht, Urheberrecht, Marken- und sonstiges Kennzeichnungsrecht verstößt, Vorschriften über den Jugendschutz oder den Schutz des Persönlichkeitsrechts und der Privatsphäre missachtet oder die guten Sitten verletzt. Verboten ist insbesondere das Einstellen oder Versenden von Inhalten und Daten beleidigender, verleumderischer oder sonstiger ehrverletzender, belästigender oder bedrohender Art.
  6. Der Systembetreiber erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nur im Rahmen der bundes- und landesgesetzlichen Datenschutzvorschriften. Er sichert insbesondere zu, Daten der Nutzer nicht ohne deren Einwilligung an Dritte zu übermitteln. Hiervon ausgenommen ist die zur ordnungsgemäßen Leistungserbringung notwendige Bereitstellung von Daten für die den Zugang gewährende Hochschule oder hochschulnahe Einrichtungen.
  7. Eine Nutzung des Systems für jede Form gewerblicher Tätigkeit oder kommerzieller Werbung oder Marketing ist ebenso wie die Hinterlegung verschlüsselter, nicht allgemein zugänglicher Daten nur mit Einwilligung des Systembetreibers zulässig.
  8. Der Systembetreiber ist berechtigt, bei einem durch tatsächliche Umstände hinreichend gerechtfertigten Verdacht von Verstößen gegen diese Nutzungsbedingungen den Zugang zu sperren oder von Nutzern eingestellte Inhalte oder Daten, die mutmaßlich gegen Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen verstoßen, aus seinem Angebot zu entfernen oder den Zugang zu diesen zu sperren. Eine solche Maßnahme setzt in der Regel voraus, dass den Nutzern zunächst Gelegenheit zur Stellungnahme bzw. Beseitigung des Verstoßes gegeben wird, sofern nicht aufgrund besonderer Dringlichkeit und Schwere des Verstoßes unverzügliches Handeln erforderlich ist.
  9. Die Hochschulleitung wird über Maßnahmen nach Nr. 8 unter Angabe der Gründe unterrichtet. Ebenso behält sich der Systembetreiber, insbesondere bei besonders schweren Verstößen, strafrechtliche Schritte gegen den Nutzer vor.
  10. Das LMS moodle ist mit der zentralen Nutzerverwaltung des URZ verbunden. Mit einem gültigen Account des URZ ist der direkte Zugang zum System ohne nochmalige Registrierung möglich. Für die Registrierung in moodle werden neben dem Account, der Name und die E-Mail Adresse aus der zentralen Nutzerverwaltung übernommen. Diese übernommenen Daten können in der moodle Plattform nicht geändert werden.
  11. Die Zulassung für externe Nutzer (ohne FSU Account) erfolgt über eine manuelle Zulassung/Registrierung durch den System-Admin.
  12. Die Einschreibung in die jeweiligen Kursangebote auf der Plattform erfolgt über eine manuelle Zulassung durch den jeweiligen Kursverantwortlichen in den jeweiligen universitären Einrichtungen (Institute bzw. Lehrstühle). Eine weitere Option der Einschreibung in die Kursangebote kann durch einen vereinbarten Zugangscode erfolgen. Die Kursverantwortlichen können die Art der Einschreibung in die Kurse optional wählen.
  13. Solange sich die Nutzer noch nicht in einem Kursraum befinden, haben sie keine Möglichkeit andere Nutzer und deren Daten einzusehen. Grundsätzlich haben die Kursteilnehmer innerhalb eines Kurses nicht die Möglichkeit, Daten (Name, E-Mail) anderer Kursteilnehmer zu sehen. Das Ziel eines LMS ist es jedoch unter anderem, dass die Kursteilnehmer ihre abgelegten Dokumente gegenseitig diskutieren, sich E-Mail schreiben, über eine online-Pinnwand Informationen austauschen und in Foren diskutieren. Hierfür ist es in der Regel unumgänglich, dass sich die Teilnehmer namentlich sehen. Der Kursverantwortliche (Raum-Admin) kann daher die Rechte der Teilnehmer ändern, so dass alle Teilnehmer sich gegenseitig (Namen und E-Mail) mit Ausnahme von "eingestellten" Dokumenten sehen. Mit der Teilnahme an einem Kurs erklärt der Nutzer seine Einwilligung, dass seine Daten (Namen und E-Mail) von anderen Kursteilnehmern gesehen und genutzt werden können.
  14. Eine Haftung der FSU Jena, sofern nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt, ist ausgeschlossen. Bei einem durch Nutzer verschuldetem Verstoß gegen Nr. 5 hat die FSU Jena einen Anspruch auf Freistellung gegenüber Ansprüchen Dritter.
Jena, 15. März 2017 Dr. Olaf Götz / Leiter MMZ